Grosana Grosana
24.09.2021

M.O.W. zieht positive Messebilanz

Starker und qualitativ hochwertiger internationaler Besuch von Sonntag bis Mittwoch, viele Abschlüsse und/oder Nacharbeit für die Aussteller und eine faire Gesprächskultur zwischen Industrie und Handel: So blicken die Veranstalter der M.O.W. auf die Messe zurück. Nahezu die gesamte Fläche im Messezentrum Bad Salzuflen war belegt. Alle 17 Hallen waren geöffnet. Etwa die Hälfte der 405 Aussteller kamen aus Deutschland, gut die andere Hälfte aus dem Ausland (Vergleich 2020: 159 Unternehmen aus Deutschland, 170 Unternehmen aus dem Ausland).

Das Bedürfnis nach persönlichen Begegnungen, Austausch, Netzwerken und dem haptischen Möbelerlebnis war deutlich spürbar, die Stimmung äußerst positiv, bilanzieren Bernd Schäfermeier, Andreas Reibchen, Maximilian Richter und ihr Team. Die nationalen und internationalen Inhaber, Einkäufer und Kommissionen aller wichtigen Verbände, stationären Händler und Onliner seien vor Ort gewesen.

Gefragt waren vor allem Systeme und unterschiedlichen Konfigurationsmöglichkeiten für Polstermöbel, Wohnkombinationen oder Kleiderschränke. Das Angebot für Boxspring, Schlafsystemen und Matratzen reichte vom Einstieg bis zum Schlafkomfort auf Weltklasse-Hotel-Niveau, so die Messe. Parallel gezeigt wurde das Schlafzimmer als persönlicher Rückzugsort, ausgestaltet beispielsweise mit Frisiertisch und Spiegel, Kommoden, begehbarer Ankleide oder TV im Kleiderschrank.
M.O.W. zieht positive Messebilanz
Foto/Grafik: M.O.W.
Auch die Neuheiten und Trends der Schlafbranche waren auf der M.O.W. zu sehen.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[24.01.2022] ZOW geht Anfang Mai an den Start
[24.01.2022] Indische Sourcing-Digitalmesse für Importeure
[21.01.2022] VDM und VHK sehen Begros-Neuzugang kritisch
[19.01.2022] ABK Open Home findet statt
Haustex
Haustex
Kontakt

Verlag