22.10.2021

Januar-Messen: Alles wird anders

Die aktuelle Ausstellerliste der ABK Open Home, die erstmals vom 26. bis 27. Januar 2022 in Bad Salzuflen stattfindet, liest sich wie ein Who-is-Who der Haustextil-Branche: Von A wie Apelt bis W wie Wülfing sind zahlreiche deutsche Bettwäsche-Hersteller auf der neuen Messe vertreten, hinzu kommen Bettwaren-Anbieter wie Centa-Star, Frottier-Hersteller wie Vossen oder Wohndecken-Spezialisten wie Biederlack. Namen, die bislang in Frankfurt gesetzt waren. Doch 2022 wird alles anders.

„Die ABK-Open bietet uns die Möglichkeit, mit einer kleineren, überschaubaren, nationalen Messe zu günstigen Messekonditionen“, erklärt beispielsweise Irisette-Vertriebsleiter Thomas Südholt die Entscheidung seines Unternehmens. Für 2023 plane man aber wieder mit einer Teilnahme in Frankfurt. Andere werden grundsätzlicher. „Am Ende ist alles eine Frage der Kosten und des Nutzens, und da nehmen wir definitiv eine Veränderung wahr“, sagt etwa Michael Hauspurg, Geschäftsführer von Feiler. Sein Unternehmen stellt die Messeteilnahmen generell zur Disposition.

So weit mag Rainer Brockmöller nicht gehen. „Wir haben uns sowohl von der Heimtextil als auch von der imm Cologne abgemeldet. Das hat damit zu tun, dass viele unserer Wettbewerber dort nicht hingehen und auch viele Key Accounts und Exporkunden nicht kommen wollen oder dürfen“, sagt der Geschäftsführer von Badeina und Brinkhaus. Aber: „Wir glauben an Messen und besuchen ja auch kleinere Veranstaltungen. Daher werden wir auch in Zukunft Messen machen, und wenn die Exportkunden wieder da sind auch die großen Veranstaltungen in Frankfurt und Köln.“

Apropos Möbelmesse: Dort fehlen auch andere Branchengröße wie Frankenstolz, dafür rückt Schlaraffia in Halle 9 (vormals Halle 5) vor, und auch Emma/Dunlopillo ist im Januar hier am Start. Gleichwohl bleibt abzuwarten, wie attraktiv das Sleep-Segment unterm Strich tatsächlich sein kann. Frank Cebulla von Swissflex ficht das nicht an: Sein Unternehmen ist in Köln dabei. „Gerade in diesen schwierigen und teils unsicheren Zeiten für den Facheinzelhandel möchten wir damit ein Zeichen unserer fortwährenden Präsenz und Unterstützung für unsere Handelspartner setzen“, betont der Vertriebsleiter Deutschland.

Matratzenhersteller Rummel hat sich gegen Köln entschieden. Als wichtiger Verbandslieferant der ABK wird das Unternehmen ebenfalls nach Bad Salzuflen gehen. „Wir werden dazu beitragen, dass die Messe attraktiv wird“, sagt Klaus Neudecker aus der Geschäftsleitung. Der Aufwand werde vergleichbar sein zu dem der Sommer-Veranstaltung in Halle/Westf. Und: „Ich glaube, dass Konzepte wie die ABK Open auch in Zukunft funktionieren, wenn sie von neutraler Seite gemacht werden.“

Einen ausführlichen Bericht zu den Januar-Messen mit vielen Stimmen aus der Branche lesen Sie in der Oktober-Ausgabe der Haustex.

Immer informiert bleiben: Abonnieren Sie den Haustex-Newsletter
Januar-Messen: Alles wird anders
Foto/Grafik: Messe Frankfurt
Andrang auf der Heimtextil 2020 - wie die Messe im kommenden aussieht, ist offen.
Januar-Messen: Alles wird anders
Foto/Grafik: Haustex
In der Sleep-Halle 9 der Kölner Möbelmesse werden prominente Namen fehlen.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[11.08.2022] Online-Event Sustainability meets Design
[06.07.2022] Biennale Interieur 2022 abgesagt
Haustex
Haustex
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag